Zum Inhalt springen
  • iStock-News.jpg

„PolitFashionNight“: 300 geladene Gäste erlebten am 5. Juni in Berlin in der NRW-Landesvertretung die erfolgreiche Premiere

Rund 300 Gäste folgten am Internationalen Umwelttag (5. Juni) der Einladung des Gesamtverbandes textil+mode und der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund zur ersten PolitFashionNight. ...

Unter dem Motto #NRW macht Mode informierte die Branche über die ganze Vielfalt und setzte mit der FASHION FORWARD Modenschau der Hochschule Niederrhein ein starkes Zeichen für nachhaltige Mode. 40 junge Frauen und Männer waren mit ihren eigenen Entwürfen aus Mönchengladbach angereist und faszinierten die Gäste mit ihrem Statement für die textile Zukunft.

In seiner Begrüßungsrede ging Ministerpräsident Armin Laschetauf die große Bedeutung der Textil- und Modeindustrie für Nordrhein-Westfalen ein und lobte die hohen Umwelt- und Sozialstandards deutscher Unternehmen. Für Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandesder deutschen Textil-und Modeindustrie, war die erste PolitFashionNight in Berlin ein erfolgreicher Auftakt, die Innovationskraft des textilen Mittelstands auf der politischen Bühne zu präsentieren.

Für den musikalischen Rahmen sorgten Studenten, die auf textilen Streichinstrumenten spielten. Neben dem Carbon Quartett aus Aachen gehörten das ITA und der GermanFashion Modeverband Deutschland zu den Partnern der Veranstaltung.

Die Filme zur Veranstaltung finden Sie im Bericht über die PolitFashionNight (hier abrufbar).

Anlässlich der PolitFashionNight hatte der Gesamtverband auch zu zwei Fachworkshops (Forschungskuratorium Textil und Textil vernetzt) und einem Startup-Pitch in die NRW-Landesvertretung eingeladen. Diese waren mit insgesamt über 100 Teilnehmern sehr gut gebucht.

Zurück
Polit_Fashion_2019.png
Foto: © Gesamtverband textil+mode

Kooperation & Netzwerke