Zum Inhalt springen
  • iStock-News.jpg

Konjunkturbericht 02.2019

Das Jahr 2018

Die Umsätze waren im vergangenen Jahr 2018 mit insgesamt -1,9 % rückläufig. Besonders betroffen war Bekleidung mit einem Umsatzrückgang von -4,4 %, während Textil das Jahr mit -0,4 % nur leicht negativ abschloss. Besonders die zweite Jahreshälfte war von Umsatzverlusten geprägt.

Die Beschäftigung in Deutschland sinkt zum Jahresende um -0,5 %. In Deutschland sind damit gut 118 000 Mitarbeiter in der Textil- und Modeindustrie beschäftigt, das sind ca. 1 000 weniger als im Vorjahr. Die Beschäftigung entwickelt sich als nachlaufener Indikator in den Teilbranchen tendenziell wie die Umsätze: Textil beschäftigt zwar noch immer +0,9 % mehr Menschen als im Vorjahr, bei Bekleidung sind es jedoch -3,5 % weniger.

Die Exporte entwickelten sich weiterhin positiv, besonders das Exportvolumen von Bekleidung stieg mit +8,7 %, Textil blieb mit einem Rückgang von -0,1 % Exportvolumen nahezu unverändert. Auch die Importe bewegten sich mit +0,1 % kaum. Der Bekleidungseinzelhandel konnte 2018 im Gegensatz zum Vorjahr 2017 nicht von der guten inländischen Konjunktur und der steigenden Konsumstimmung profitieren. Während der gesamte Einzelhandel seine Umsätze um +2,9 % steigern konnte, gingen die Umsätze im Bekleidungseinzelhandel um -1,6 % zurück. Dabei blieben auch die Preise im Bekleidungseinzelhandel mit einer Steigerung von nur +0,1 % nahezu unverändert, während die Preise des gesamten Einzelhandels um durchschnittlich +1,3 % zulegten.

► Um den gesamten Konjunkturbericht lesen zu können, loggen Sie sich bitte im Mitgliederbereich (hier) ein.

Zurück
konjunktur_02.2019.png
Foto: © textil+mode

Kooperation & Netzwerke